News

  • Bündnis
  • Mitglieder
  • 2019

1. Effizienztag 2019

 

Im Energieinstitut Vorarlberg fand am 6. Juni 2019 der 1. Effizienztag 2019 des Klimaneutralitätsbündnis 2025 statt. Der Fokus lag diesmal auf den Themen „persönlicher Konsum“ und „Ernährung“.

Geschäftsführer DI Josef Burtscher begrüßte als „Hausherr“ zu Beginn die zahlreichen Bündnispartner und stellte das Energieinstitut Vorarlberg, welches seit 2018 Bündnispartner ist, kurz vor.

Thomas Goschenhofer vom Klimaneutralitätsbündnis gab anschließend einen Rückblick über Aktivitäten im Bündnis, wie den Besuch bei der Klimakonferenz COP24 im polnischen Katovice oder den Austrian World Summit in Wien. Darüber hinaus gab er den Bündnispartnern grundlegende Neuerungen bei der CO2-Fußabdruck-Berechnung bekannt. Neben der zusätzlichen Dokumentation von durchgeführten Effizienzmaßnahmen wird von nun an die E-Mobilität besser in der Berechnung berücksichtigt.

Äußerst gespannt folgten die Teilnehmer dem Vortrag von Evelyn Oberleiter vom italienischen Terra Institute über eine neue moderne Form des Lernens, der „collaborative learning journey“. Mit dieser Form soll unternehmensübergreifend an Zukunftsthemen gearbeitet und gelernt werden. Weitere Informationen darüber können über das Terra Institute eingeholt werden.

Nicht weniger spannend war das Thema von Kairos-Geschäftsführer Martin Strele. Er konfrontierte die Zuhörer mit den Umweltauswirkungen des persönlichen ressourcenintensiven Lebensstils auf die gesamte Welt. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen hat er die App „Ein guter Tag“ entwickelt und im April 2019 veröffentlicht. Sie soll veranschaulichen, welchen CO2-Ausstoß die Lebensweise einer Person bewirkt und für jeden Einzelnen, entsprechend seinen individuellen Präferenzen, Alternativen aufzeigen. Durch das Sammeln von Punkten erhält man somit täglich einen Punktescore, der wiederum mit einem persönlichen CO2-Fußabdruck verglichen werden kann. Ein guter Tag, so Strele, soll 100 Punkte betragen und entspräche 6,8 kg CO2e. Mit mehreren Funktionen können in der App die größten Verbraucher erkannt und Alternativen aufgezeigt oder das Punktekonto mit Freunden und Kollegen verglichen werden. Die App „Ein guter Tag“ ist in den AppStores kostenfrei verfügbar. Mehr Informationen HIER.

Martin Strele ist auch Initiator der Sonderausstellung „Wir essen die Welt“, die gemeinsam mit der Caritas Entwicklungshilfe Äthiopien in der inatura in Dornbirn derzeit zu sehen ist. Dort wurden die Besucher des Effizienztages von Peter Schmid, Geschäftsführer der inatura Erlebnis Naturschau, empfangen und kurz begrüßt. Im Anschluss gab es unter der Leitung von Michael Zündel von der Caritas Vorarlberg Auslandshilfe eine äußerst interessante und eindrucksvolle Führung durch die Sonderausstellung.

Im Restaurant der inatura wurde abschließend bei Fingerfood und Getränken über die neuen Erkenntnisse und bisherigen Erfahrungen noch lange diskutiert, womit der 1. Effizienztag 2019 gemütlich ausklang.

Beitrag teilen