Effiziente Trocknungsanlagen sparen Biomasse

Das Klimaschutzprojekt reduziert CO2 einerseits durch das Ersetzen von traditionellen Öfen durch effizientere Modelle und andererseits durch effizientere Tabaktrocknungsanlagen. Beide Maßnahmen reduzieren die Menge an nicht-erneuerbarem Holz und tragen so zu weniger Abholzung bei.

Projekttyp

  • Biomasse
  • Wald

Projektname

Integrated Biomass Energy Conservation Project

Projektstandort

Malawi, Binnenstaat in Südostafrika

Projektstandard

Gold Standard VER

Emissionsreduktionen

197'645 t CO2

Projektstatus

Betrieb

Projektstart

Juli 2017

Situation ohne Projekt

Verbrauch von nicht-erneuerbarem Brennholz

Das Projekt

Im ländlichen Malawi benutzen mehr als 90 Prozent der Bevölkerung für das Kochen immer noch die traditionellen offenen 3-Steine-Feuerstellen, die große Mengen Brennholz verbrauchen. Das von myclimate unterstützte Projekt verteilt vier Arten von Öfen, die Feuerholz effizienter verbrennen, den Hitzetransfer und die Verbrennungseffizienz verbessern und sauberer und sicherer sind: einen tragbaren Keramikofen und einen fix installierbaren Ofen – beide für ländliche Haushalte –, einen Ofen für städtische und vorstädtische Gegenden und einen Ofentyp für Institutionen wie Schulen, Colleges, Gefängnisse und Spitäler. Die Öfen wurden für den jeweils spezifischen Gebrauch entwickelt. Dies ermöglicht eine Feuerholzeinsparung von bis zu 50 Prozent – wichtige Einsparungen in einem Land wie Malawi, das schätzungsweise 70 Prozent Waldfläche verloren hat in den letzten Jahrzehnten. Die neuen Kocher verkürzen zudem die Zeit des Feuerholzsammelns und vermeiden Rauchemissionen in den Küchen – Ruß in Küchen ist verantwortlich für Millionen Todesfälle jedes Jahr, ausgelöst durch Atemwegserkrankungen vor allem bei Frauen und Kindern.

Neben der ineffizienten Verbrennung von Holz für das Kochen ist die Tabaktrocknung der Hauptgrund für die immense Abholzung in Malawi. Diese Kulturpflanze ist Malawis größtes Exportgut und wichtigste Einkommensquelle. Kleinbauern kultivieren je ungefähr 10’000 Quadratmeter Land – das sind 1-2 Fußballfelder – und trocknen den Tabak in sehr ineffizienten traditionellen Trocknungsanlagen, die mit Brennholz aus den nahegelegenen Wäldern beheizt wer-den. Das anhaltende Wachstum in diesem Sektor beschleunigt direkt die Abholzungsrate und führt somit indirekt zu Bodenerosion und Oberflächenabfluss, sinkendem Grundwasserspiegel und Flussverlandung, was Auswirkungen auf den Nahrungskreislauf hat. Der so genannte “Rocket Barn” des Klimaschutzprojektes ist eine erschwingliche effizientere Trocknungsanlage, die den Holzkonsum um mehr als 60 Prozent reduziert. Diese modernere Trocknungsanlage wurde lokal entwickelt und wird mit lokal erhältlichen Rohmaterialen hergestellt und weist eine hohe Effizienz auf.

Die Absenz von fremden Rohmaterialien und komplizierten Instrumenten garantiert eine große Verbreitung in der Region. Zudem erhöhen sich die Haushaltsbudgets durch die verringerten Ausgaben für Brennholz. Beide Technologien (Öfen und Trocknungsanlagen) – entwickelt und umgesetzt von der malawischen Organisation Hestian Rural Innovation Development – fördern die handwerklichen Fertigkeiten und schaffen Arbeitsstellen in ländlichen Gegenden.

Factsheet Effiziente Trocknungsanlagen sparen Biomasse

pdf | 1 MB

Jetzt Mitglied werden!

Beratungsgespräch vereinbaren

Beratungstermin vereinbaren

Meinen CO2 Verbrauch berechnen

CO2 Berechnung starten